www.andrea-roessler.de
ATELIER Andrea Roessler

Aktuelle Kursangebote


Aktuelle Kursangebote finden Sie überdies im aktuellen Programm, das Sie hier als PDF herunterladen, oder auf Anfrage auch regelmäßig per E-mail oder Post bekommen können.


2 0 1 4 :




Vom Wesen der Bienen - Brauchen wir eine Sechseckkraft im Kampf gegen Riesen?

Roger Druitt, Priester und Imker und Andrea Roessler, Malerin

Immer lauter ist die Debatte um landwirtschaftliche Wirtschaftsweisen (organisch versus nicht organisch) und Pflegemethoden von Pflanze und Tier geworden, bevor sie in neuester Zeit noch einmal dadurch eine Intensivierung erfahren hat, dass wir uns fragen müssen, ob die Gentechnik in diesem Bereich des Lebens zu rechtfertigen ist (billiger, fruchtbarer, usw.) oder doch vermieden werden soll/muss. Zwischen all den verschiedenen Argumenten "stehen" die Bienen, die unumstritten leiden, wenn Landwirtschaft als Industrie betrieben wird.
Nachdem es als erwiesen galt, dass Agrochemikalien weltweit zum großen Teil verantwortlich sind für das Bienensterben, wurden zwar Verordnungen zum Schutz der Bienen in Kraft gesetzt, die großen Konzerne lassen sich so jedoch nicht kontrollieren! Vielmehr versuchen sie sich Freiheit zu erkaufen und möglichst viele Staaten unter ihre Macht zu bringen. Das macht Angst: soll die Pflege der Erde, ihrer Pflanzen und Tiere zur Ware werden? Sind wir nicht hilflos angesichts dieser Mächte mit ihrer riesigen Kraft und Intelligenz?
Wir werden in diesem Seminar einen anderen Weg für- und miteinander einschlagen, indem wir versuchen werden Werkzeuge und Gesinnungen zu schaffen, die uns, den "Hilflosen", eine Richtung geben und uns mit Richtkraft ausstatten können, die uns befähigen im Kampf gegen "Riesen".
Die hierfür notwendigen Qualitäten finden wir im Bienenleben selbst ("..., denn der Mensch muss diese sechseckigen Räume in sich haben.", R. Steiner GA351), in das hinein wir ein Fenster öffnen werden.

Termin: Sonntag, 26. Oktober 2014, 17:00 - 21:00 Uhr

17:00 bis 18:30 Uhr:
- Einführung in das Thema
- Phänomenologische Betrachtungen
- Künstlerische Übungen
18:30 bis 19:30 Uhr:
- Gemeinsamer Abendimbiss
19:30 bis 21:00 Uhr:
- Vortrag, Gespräch und künstlerischer Abschluss

Ort: Atelier Andrea Roessler, Johanneswerkstraße 27, 33611 Bielefeld
Kursgebühr: 42,- Euro inkl. Material (Ermäßigung möglich)
Anmeldung: bis 22. Oktober


"Die Ursache liegt in der Zukunft ..."
Joseph Beuys

Seminar und künstlerische Übungen
mit Christa Kreidler, Biografieberaterin, Detmold
und Andrea Roessler, Malerin, Bielefeld


Die Zeit der Jahreswende ist für viele von uns eine Zeit des Rückblicks und der Vorschau auf zukünftige Vorhaben. Gemeinsam wollen wir rückblickend auf Ereignisse und Begegnungen des letzten Jahres schauen, die auf einen Impuls für eine neue Lebensspur hindeuten. Anhand der Biografien und Werke bekannter Künstler wird deutlich, wie sich schon früh Anzeichen für das zukünftige Schaffen zeigen können. Umgekehrt können wir aus der Gegenwart ein Zukunftsbild aufbauen, auf das wir über konkrete Schritte zugehen können. Goethe drückt das sehr vertrauensvoll aus: "Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen. Vorboten desjenigen, was wir zu leisten im Stande sein werden." In der künstlerischen Arbeit wird uns auf einer anderen Ebene erfahrbar wie Gewordenes und Werdendes in ständiger Wechselwirkung gestalten.

Termin: Samstag, den 25. Januar 2014, 9:30 - 16:30 Uhr
mit gemeinsamem Mittagsimbiss
Ort: Atelier Andrea Roessler, Johanneswerkstraße 27, 33611 Bielefeld
Kursgebühr: 95,- Euro inkl. Arbeitsmaterial
Anmeldung: bis 15. Januar


Die Bienen und Joseph Beuys
... looking into the real nature of bees ...

Roger Druitt und Andrea Roessler

In alten Zeiten waren die Bienen das Symbol für die unsterbliche Seele. Die Kelten sprachen den Bienen die Fähigkeit zu, Botschaften vom Diesseits ins Jenseits tragen zu können. In allen Religionen und Mythologien spielt die Biene eine wesentliche Rolle, in den Mysterien galt Honig als das irdische Abbild der Weisheit. Wir alle kennen Honig, dieses schwer fließende Gold, nicht nur als Nahrungsmittel sondern auch als Medizin. Und es sind insbesondere die Wärmeprozesse, die uns die Substanzen, die uns das Bienenvolk schenkt, so kostbar machen: Honig, Propolis, Gelee Royal, Bienengift, Pollen, Wachs.

Wir werden uns das Leben und Sein der Bienen durch das phänomenologische Betrachten einiger dieser Bienenprodukte sowie durch Wortbilder und Beschreibungen vertraut machen und uns darüber zum eigentlichen Wesen der für uns so wichtigen Tiere vor tasten.
Künstlerische Übungen werden diese Arbeit begleiten bevor wir zum Abschluss einen ersten, wenn auch nur kurzen Blick auf die Arbeiten von Joseph Beuys werfen werden, in welchen er sich mit den Bienen beschäftigt hat.

Termin: Dienstag, 18. Februar 2014, 19:00 - 21:30 Uhr
Kursgebühr: 42,- Euro inkl. Material
Anmeldung: bis 14. Februar

Roger Druitt: 1943 geboren. Aufgewachsen auf einer Farm. Studium der Mathematik und Volkswirtschaft in Cambridge. Im Hauptberuf Priester der Christengemeinschaft, im Nebenberuf Imker. Vielfältige Unterrichtstätigkeit in den Bereichen Spiritualität und goetheanistische Naturbeobachtung.


Kunst und Textil

Mit unterschiedlichen Schwerpunkten zeigen die Kunsthalle Bielefeld und das Kunstmuseum Wolfsburg noch bis zum 02.03.2014 zwei großartige Ausstellungen zu diesem Thema. Lassen wir uns von dem jeweils Gezeigten inspirieren zu in Folge eigenen künstlerisch-textilen Arbeiten. Der Besuch der Ausstellungen ist für die Teilnahme an den folgenden Veranstaltungen nicht zwingend erforderlich jedoch empfehlenswert.

Ausstellungsbesuch Kunsthalle Bielefeld
Samstag, 22. Februar 2014

10:00 Uhr Praktischer Auftakt und Einführung im Atelier Andrea Roessler
11:00 Uhr Fahrt zur Kunsthalle (Fahrgemeinschaft oder Straßenbahn)
12-13 Uhr Führung durch die Ausstellung
13:00 Uhr Kaffeepause
14-15 Uhr gemeinsame Betrachtung einzelner Werke

Kursgebühr: 42,- EUR
Anmeldung: bis 18. Februar
Mindestteilnehmerzahl: 12


Ausstellungsbesuch Kunstmuseum Wolfsburg
Samstag, 1. März 2014

10:00 Uhr Praktischer Auftakt und Einführung im Atelier Andrea Roessler
11:00 Uhr Abfahrt nach Wolfsburg (wir bilden Fahrgemeinschaften)
14-15 Uhr Führung durch die Ausstellung
15:00 Uhr Kaffeepause
16:00 Uhr gemeinsame Betrachtung einiger beispielhafter Werke
Rückfahrt spätestens 18 Uhr

Kursgebühr: 45,- EUR (zzgl. Fahrtkostenumlage)
Anmeldung: bis 21. Februar
Mindestteilnehmerzahl: 12


Textile Flächenkunst
Seminar und Atelierbesuch bei Dorothea B. Nolting

Seminar
Freitag, 6. Juni 2014, 19:00-21:30 Uhr

Einführung und Beginn eigener, durchaus experimenteller, textil-künstlerischer Arbeiten.
Wenn Sie Fragen dazu haben, z. B. bezüglich Voraussetzung und Material, rufen Sie mich gerne an.

Samstag, 7. Juni 2014, 14:00-15:30 Uhr
Fortführung der begonnenen Arbeiten, anschließend, nach einer Kaffepause, von 17-19 Uhr:

Atelierbesuch bei Dorothea B. Nolting
Viele kennen Dorothea B. Nolting aus den vergangenen Jahren als Malerin und Zeichnerin. Ihr großer Fundus an Textiler Flächenkunst ist dabei oft nicht bekannt. Nutzen sie die Gelegenheit, einen Teil dieser Arbeiten von der Künstlerin in ihrem Atelier gezeigt zu bekommen, aus Erfahrung weiß ich: der eigenen Phantasie wachsen dabei Flügel!

Sie selbst sagt:
"Kunst und Textil, Kunst und Handwerk, Traditionelles und Experimentelles waren und sind für mich immer innigst miteinander verbunden. Und was die Freiheit im künstlerischen Schaffen, im Umgang mit "Material" anbelangt, frei nach Meret Oppenheim: Die Freiheit wird uns nicht gegeben, wir müssen sie uns nehmen, individuell und selbstverantwortlich, zum Wohle des Universums".

Kursgebühr: 65,- EUR
Material kann mitgebracht und zum Teil im Atelier erworben werden.
Anmeldung: bis 31. Mai

Dorothea B. Nolting: 1940 geboren. Studium der Textilen Flächenkunst an der Werkkunstschule Bielefeld bei Prof. Thyra Hamann-Hartmann, Studium des Ursprünglichen Zeichnens (Lifedrawing) an der Central School for Art and Design London bei dem visionären Maler Cecil Collins.


Malwochenende
Aus Freude an der Farbe

Aquarell, Erdfarben, Tempera, Tuschen, Acryl ...
auf Papier und/oder Leinwand

Termine:
Freitag, 4. April 2014, 19:00 - 21:30 Uhr
Samstag, 5. April 2014, 14:00 - 18:00 Uhr
Sonntag, 6. April 2014, 14:00 - 17:30 Uhr

Kursgebühr: 98,- bis 110,- Euro (nach Selbsteinschätzung)
Anmeldung: bis 28. März


Joseph Beuys und die Bienen
... "Honig fließt in alle Richtungen" ...
... "Demokratie (und Wasserfarbe) auch" ...

Christa Kreidler und Andrea Roessler

Wir werden an diesem Abend die Biografie und die Werkbiografie von Joseph Beuys vorstellen. Intensiver betrachten werden wir dann einige Arbeiten die deutlich machen können, wie es J. Beuys nicht nur um kulturelle, sondern vor allem auch um soziale Wertvorstellungen ging. Sein Begriff der sozialen Plastik kommt ohne Wärmequalitäten, ohne Wärmeprozesse nicht aus. In seinen Arbeiten, die mit Substanzen und Materialien wie Filz und Fett, aber auch Honig und Wachs realisiert wurden, schlägt Beuys die Brücke von der Kunst ins Soziale. Auch spielen ja die Tiere eine nicht geringe Rolle in seinem Schaffen und so eben auch die Biene. Viele erinnern die "Honigpumpe am Arbeitsplatz" auf der Documenta 6, oder die Arbeiten zur Bienenkönigin ... Was sagen uns diese Arbeiten?

Eigene künstlerische Versuche werden die theoretische Arbeit begleiten.

Termin: Montag, 23. Juni 2014, 19:00-21:30 Uhr
Kursgebühr: 42,- Euro inkl. Material
Anmeldung: bis 16. Juni




2 0 1 3 :




Erdfarben - Zeugen des Lichts und der Finsternis*

Erdfarben sind die ältesten Farbmittel der Erde. Der älteste Fund von Ocker stammt aus Afrika und datiert von 500.000 v. Chr. Ihre kulturgeschichtliche Bedeutung ist unumstritten. Höhlen-, Wand-, Katakomben- und Freskomalereien zeugen von ihrer Leuchtkraft und hohen Lichtechtheit. Benannt werden sie häufig nach den Fundorten: Terra di Siena, Terra di Pozzuoli, Pompejanischrot, Böhmische Grüne Erde... Neben archaischen Beispielen werden uns auch zeitgenössische Künstler inspirieren (Nay, Schumacher, Rothko). Wir werden u.a. der Frage nachgehen, warum Erdfarben in aller Regel als wohltuend empfunden werden, nicht nur auf Leinwand und Papier, sondern auch bei der Raum- und Fassadengestaltung, und das, obwohl ihr gesamtes Spektrum durchaus Einschränkungen beinhaltet. Malerisch sind Versuche mit halbdeckender bis deckender Farbe genau so möglich, wie eine transparente Lasurmalerei. Welches Staunen wird immer wieder wachgerufen, wenn z.B. braune Erden auf der Fläche duftend zarte, "blühende" Farbtöne hervorrufen! Im Atelier steht eine Fülle an Erdfarb-Pigmenten bereit, die mit verschiedenen Bindemitteln vermalt werden können und zum Experimentieren einladen. Es können auch eigene Erden und Sande mitgebracht werden.

* Der Kurs baut, was seinen theoretischen Inhalt betrifft, auf dem gleichnamigen Artikel von Peter de Kleine (†) auf (erschienen in "Lehm im Innenraum", Fraunhofer IRB Verlag, 2010), künstlerisch suchen wir unsere eigenen Wege.

Wochenende 1:

Freitag, 07. Juni 2013, 19-21 Uhr
Samstag, 08. Juni 2013, 10-14 Uhr
Sonntag, 09. Juni 2013, 14-18 Uhr

Kursgebühr: 125,- Euro *
Anmeldung: bis 31. Mai

Wochenende 2:

Freitag, 23. August 2013, 19-21 Uhr
Samstag, 24. August 2013, 10-14 Uhr
Sonntag, 25. August 2013, 14-18 Uhr

Kursgebühr: 125,- Euro
* inkl. Erdpigmenten und Bindemittel, Papier und Leinwand kann mitgebracht oder im Kurs erworben werden.
Anmeldung: bis 16. August
 


Lauschen -
bis auf den Grund des Schweigens


Seminar und künstlerische Arbeit
mit Christa Kreidler und Andrea Roessler


Lauschen ist mehr als eine reine Sinnestätigkeit, mehr als Hören oder Tasten. Es bedarf einer Haltung und der Bewusstheit der Seele. Durch künstlerische Übungen und biografische Fragestellungen machen wir Lausch-Erfahrungen im eigenen Innenraum und in Natur und Kunst. Letztendlich wenden wir uns der Kunst des Zuhörens im Gespräch zu, dessen Kernqualität das Lauschen ist. Erst das Lauschen ermöglicht uns eine wirkliche Begegnung mit dem Du. Durch das Seminar werden uns die Lauschenden aus dem bekannten "Fries der Lauschenden" von Ernst Barlach begleiten.

Termin: Samstag, 02. März 2013, 10-16 Uhr
Kursgebühr: 95,- Euro inkl. Material, Ermäßigung möglich
Anmeldung: bis 23. Februar
Begrenzte Teilnehmerzahl!


Das Selbstbildnis

"Ich bin, der ich werden könnte"


Eine Einführung in die Biografiearbeit von Christa Kreidler


Anhand der Selbstbildnisse bekannter Künstler werden in diesem Seminar die allgemeinen Gesetzmäßigkeiten und Stufen des Lebenslaufes vorgestellt. Durch Übungen werden die Besonderheiten, Themen und Aufgaben der individuellen Biografie der Teilnehmer deutlich. Schwerpunkte werden dabei die Kindheit (als Urbild und Prägung) sowie die Lebensmitte (als Krise und Neubeginn) und die Möglichkeit der zweiten Lebenshälfte sein.

Termin: Samstag, 23. Februar 2013, 15-18:30 Uhr

Kursgebühr: 45,- Euro
Anmeldung: bis 16. Februar
Begrenzte Teilnehmerzahl!


Collagen zum Thema Pflanze, Tier und Maske

Spielerisch gestalten wir Fabelhaftes
experimentell eher heiter
durchaus figürlich oder auch weniger
vorder- bis tiefgründig
Farbe Papier Schere Schnitt
bunt allemal oder eben nicht

Bitte mitbringen: Schere, Schürze (oder Malerklamotten anziehen), verschiedenste Papiere weiß und bunt, uni, selbstbemalt und/oder bedruckt - einen alten Borstenpinsel, falls vorhanden, zum Verstreichen des Klebstoffes (dieser wird gestellt). Einige Papiere können auch im Atelier erworben werden.

Termin: Samstag, 9. Februar 2013, 15-18:30 Uhr
Kursgebühr: 42,- Euro
Anmeldung: bis 2. Februar


Zeichnen
im Vertrauen auf die eigene Hand


"... es ist wie wenn man zeichnet, den Blick an das Ding gebunden, verwoben mit der Natur, und die Hand geht allein irgendwo unten ihren Weg, geht und geht, wird ängstlich, schwankt, wird wieder froh, geht und geht tief unter dem Gesicht, das wie ein Stern über ihr steht, das nicht schaut, nur scheint. Mir ist, als hätte ich immer so geschaffen: das Gesicht im Anschauen ferner Dinge, die Hände allein. Und so muss es gewiss auch sein. ..."
(R.M. Rilke)

Woher nehmen wir das Vertrauen, eventuell sogar die Gewissheit, dass die Verbindung zwischen Kopf und Hand trägt? Was trauen wir unseren Händen zu, wenn diese weitestgehend unkontrolliert gestalten? Und welche Qualitäten werden beim Zeichnen sichtbar, wenn wir unser meist vorstellungsdominiertes Bewusstsein beiseite lassen? Wir zeichnen also nicht "genau" und abbildend, sondern vielmehr uns in die Dinge vertiefend, tastend, nach ihren Qualitäten suchend. Der Einstieg ist voraussetzungslos möglich.

Bitte mitbringen: Zeichenblock DIN A3, verschiedene Stifte und Kreiden.

Termine:
Freitag, 18. Januar 2013, 19-21 Uhr
Samstag, 19. Januar 2013, 10-12 Uhr

Kursgebühr: 54,- Euro inkl. ergänzendes Material
Anmeldung: bis 11. Januar



  nach oben         w w w . a n d r e a - r o e s s l e r . d eKontakt  |  Impressum